Warum Fellpflege

Ist regelmäßige Fellpflege wichtig?

... und warum in den Hundesalon?


Damit das Fell Ihren Hund wirksam vor Hitze und Kälte schützen kann,muss es locker und luftig, also sauber sein. Deshalb gehören zur Fellpflege auch tägliches Bürsten/ Kämmen und regelmäßiges Schneiden oder Trimmen im Salon.
Keiner unserer Lieblinge - egal welche Haarlänge oder Beschaffenheit - hat ein so "dickes Fell", dass ihm Verknotungen, Verfilzungen und deren unangenehme (und oft kostspielige) Folgen nichts ausmachen würden.

Was bedeutet regelmäßige Fellpflege für die Gesundheit Ihres Tieres?

Für Gesundheit und Wohlbefinden eines in heutiger Zivilisation lebenden Hundes ist die Pflege von Haut und Haarkleid unerlässlich. Dies gilt ganz besonders für langhaarige Rassen. Je nach Rasse und Haarlänge sollten Sie täglich 10 bis 15 Minuten für die Fellpflege aufwenden. Manche Tiere mögen das Ausbürsten anfänglich nicht.
Gewöhnen Sie Ihren Hund möglichst von klein auf an die regelmäßigen Pflegeeinheiten. Das kürzere und lichtere Welpenfell lässt sich normalerweise leichter pflegen als das längere und dichtere bei erwachsenen und speziell älteren Tieren. So kann man den Welpen bereits von Anfang an spielerisch an die nötige Prozedur heranführen und ihn nach gelungener „Arbeit“ belohnen.
Bei der Fellpflege achten Sie darauf, dass das Tier auf einer trittsicheren Unterlage steht (möglichst in bequemer Arbeitshöhe) und nur Kämme und Bürsten verwendet werden, die die Haut ihres Hundes nicht verletzen können (Vorsicht bei Billigprodukten!).

Durch das Bürsten / Kämmen werden nicht nur Schmutz und Staub, sondern auch Verknotungen ( Vorstufen von Filz ) entfernt. Ferner fördern Sie dabei die Durchblutung der Haut und entdecken frühzeitig Verletzungen, Zecken oder andere unwillkommene Untermieter. Bei vielen Rassen ist besonders während der Fellwechsel im Frühjahr und Herbst das regelmäßige Bürsten ganz wichtig, um die alten, abgestorbenen Haare zu entfernen. Die Haut kann frei atmen, und das neue Fell wächst schöner nach.
Verfilzungen verhindern die Hautatmung und können zu Ekzemen, Pilzinfektionen und Hautentzündungen führen. Ferner fühlen sich „Untermieter“ in diesen Filzknoten sehr wohl und sind schwer zu bekämpfen.
In diesem Zusammenhang ist auch auf die Haare im Bereich der Augen zu achten. Durch austretende Tränenflüssigkeit verkleben sie leicht.
Gegebenenfalls sollten sie gekürzt werden, damit der Hund frei sehen kann. Der äußere Gehörgang darf nicht zu dicht zuwachsen; dies führt wegen fehlender Belüftung leicht zu Ohrenentzündungen.
Im Bereich des Afters und im "Intimbereich" ist es sinnvoll, die Haare aus hygienischen Gründen kurz zu halten. An den Pfoten sollten die Haare nicht zu weit über Ballen/Krallen hinausstehen (Rutschgefahr, Verschmutzung etc.).
Wie oft ein Hund gekämmt/gebürstet werden sollte, kommt auf die Länge und Pflegeintensität des Felles an.