Trimmen

West Highland Terrier

Was bedeutet (aus fachlicher Sicht) Trimmen? ...
tut Trimmen dem Hund weh?

Unter „Trimmen“ verstehen wir eine spezielle Anwendung bei drahthaarigen Terriern. Dabei wird das überschüssige Fell auf dem Rücken bis auf die Unterwolle oder das kurze neue Oberhaar herausgezupft.
Alle 6 bis 8 Wochen sollte der Hund getrimmt werden, um das abgestorbene Haar herauszuziehen und um Platz zu schaffen für das bereits nachgewachsene neue Haar.
Auf diese Weise erhält man sich ständig nachschiebendes Haar (rolling coat), die Leuchtkraft der Fellfarbe wird betont und Entzündungen durch nicht entfernte
abgestorbene Haarwurzeln vermieden.

Jack Rusell nach dem Trimmen

Das korrekte Trimmen von Terriern setzt qualifiziertes Können (Ausbildung) voraus. Andernfalls könnte es den Hund schmerzen und gehört daher auch nicht zu den Pflege- maßnahmen zu Hause.
Das richtige Trimmen eines Terriers erfolgt von Hand und sollte nicht aus Zeitersparnis mit einer Maschine (Haare scheren) erfolgen. Denn dies hat meistens zur Folge, dass Terrier ihr rassetypisches Haar (fest, drahtig) verlieren und nach einiger Zeit weiches, fluhseliges Haar bekommen - wodurch das markante, rassetypische Aussehen verloren geht. Überzeugen Sie sich von der Qualität eines Salons, speziell in Sachen "Trimmen von Terriern".

Foxterrier mit seinem ausgetrimmten Haarkleid